Quelle: Deutschland wie zu Hitlers Zeiten – ?

Stoppt Trump – stoppt ihn eh es zu spät ist – stoppt ihn mit allen Mitteln!
Um das Trump’sche Chaos zu verhindern reicht es nicht, Trumps Rede zu zerreissen — da braucht es deutlich mehr.

Die Trump’schen vier Jahre

Wenn Trump die Wahlen gewinnt, werden die nächsten vier Jahre voller Trump’scher Aggressionen überall auf der Welt sein – mit Zöllen, Sanktionen, asymmetrischen Kriegsführungen und mit der Zerschlagung ganzer Nationen mittels Raketen und Flugzeugen.

Da wo die Trump’schen USA nicht direkt aggressiv vorgehen – wie gegen Nordkorea (weil kein Nachbar dazu bereit wäre, auch Südkorea nicht) – da werden die Trump’schen USA Trabanten vorschicken, z. Bsp. Saudi-Arabien, die Emirate und/oder Israel.

Unglaubliche Szenen bei „State of the Union“

Und dann zerreißt Pelosi Trumps Redemanuskript

«Nach 78 Minuten ist es vorbei. Der US-Präsident hat seine „State of the Union“, seine alljährliche Rede an die Nation gehalten. Applaus brandet auf, fast alle, auch die meisten Vertreter der Opposition stehen auf

– und dann zerreißt die führende Demokratin im Repräsentantenhaus demonstrativ ihre Kopie des vorher verteilten Redemanuskripts von Donald Trump in zwei Teile.

>>> „Weil es in Anbetracht der Alternativen noch die höflichste Reaktion war.“<<<

Es sind schier unglaubliche Szenen, die sich am Dienstabend im US-Kongress abspielen. Und die Kameras der amerikanischen Sender zeigen ungeniert aller Welt, wie es um den Zustand der amerikanischen Nation bestellt ist.

Die kurze Antwort: verheerend. Die Vereinigten Staaten sind drei Jahre nach Trumps Amtsantritt ein zutiefst gespaltenes Land, das selbst über Jahrzehnte einstudierte Höflichkeitsbezeugungen nicht mehr zustande bekommt.»

Link:

https://www.tagesspiegel.de/politik/unglaubliche-szenen-bei-state-of-the-union-und-dann-zerreisst-pelosi-trumps-redemanuskript/25508590.html

Quelle: Blog von Jürg Walter Meyer SVP

Eine einzige Zeitung – die «Basler Zeitung» – titelt klar und zutreffend:

«Trumps Friedensplan verlangt die Kapitulation der Palästinenser»

Danke!!!


itte lesen Sie:

Link:

https://www.bazonline.ch/ausland/amerika/der-plan-verlangt-die-kapitulation-der-palaestinenser/story/11860430

Wie sich Trump und Netanyahu die (End-)“Lösung“ vorstellen:

Ein solches zerteiltes, bis ins kleinste zersplitterte Land ist absolut nicht regierbar – es hat auch keinen inneren Zusammenhalt – das wissen auch Trump und Netanyahu.

Früher oder später wird alles von Israel übernommen werden – so rechnen sich die beiden dies jedenfalls aus.

«Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu brachte Klarheit über manche Punkte des Plans, die Trump nicht angesprochen hatte: Er kündigte an, sofort die Ausdehnung der Souveränität über das Westjordanland und die Bereiche, die im Plan als israelische Gebiete identifiziert wurden, vorzunehmen.

Netanyahu sprach klare Worte zur Annexion des Jordantals: «Diese Bereiche werden nun von den USA als Teil des jüdischen Staats anerkannt. Israel hat nun eine klare Grenze im Osten», sagte Netanyahu und meinte damit das Jordantal, das an Jordanien angrenzt.

Erst am Ende sprach er von einem Angebot eines Staates an die Palästinenser. Es werde lange dauern, bis sie überhaupt zum Beginn des Weges kämen. «Wenn sie alle Bedingungen akzeptieren, dann wird Israel bereit sein, über Frieden zu verhandeln.»

Link:
https://www.bazonline.ch/…/trump-stellt-zwei…/story/30413134


Das für die von Frau Karin Keller-Sutter (fdp.) lancierte Überbrückungsrente zuständige Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) (eidgenössisches Departement des Innern; Bundesrat Berset) hat mit viel zu tiefen Kosten kalkuliert.

Offenkundig hat das Bundesamt für Sozialversicherung nur die Kosten genannt, die im ersten Jahr nach der Einführung anfallen. Dass sie in den Jahren danach weiter steigen, weil weitere Bezüger hinzukommen wurde in keiner Weise berücksichtigt.

Fazit:

War das Absicht oder Dummheit – eines von beiden muss es sein.

NB

Die Unternehmen müssen diese Überbrückungsrente, die es ihnen erlaubt, ältere Arbeitnehmer auf die Strasse zu stellen nicht berappen – das machen die Steuerzahler.

Link:

https://www.nzz.ch/schweiz/in-der-wirtschaft-wachsen-die-zweifel-an-neuen-ueberbrueckungsrente-ld.1487181

Frau Rösler – Mattschulhaus in Wil (SG/CH) – streicht der Muslime wegen Weihnachtslieder.

Quelle:

«20 Minuten» , vom 26. November 2019 04:44; Akt: 26.11.2019 10:30


Meine Meinung:

völlig deplaziert, das stört die Integration; eine Assimilation ist bei einer solchen Haltung völlig unmöglich.

->>> Haben wir gegenüber unseren jüdischen Mitbürgern je so viel Rücksicht genommen?

Nein.

Link:

https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schule-in-Wil-verbannt-drei-Lieder-aus-Adventsfeier-30338393

Wissenschaftler dürfen nicht sagen wie giftig unser Trinkwasser wirklich ist: Parmelin verpasst ETH–Forschern Maulkorb

Nun erst recht – wir unterstützen die Trinkwasser- und die Pestizid-Initiative!

Das ist unsere klare Antwort auf Parmelins undemokratisches Verhalten!

«Die Trinkwasser- und die Pestizid-Initiative sorgen bei den Bauern für grosse Nervosität. Die Trinkwasser-Initiative will, dass nur noch Bauern Direktzahlungen erhalten, die auf die chemische Bekämpfung von Schädlingen und übertriebenen Antibiotika-Einsatz verzichten. Die Pestizid-Initiative ist noch radikaler und will ein komplettes Verbot synthetischer Schädlingsbekämpfungsmittel.»

Link:

https://www.blick.ch/news/politik/wissenschaftler-duerfen-nicht-sagen-wie-giftig-unser-trinkwasser-wirklich-ist-parmelin-verpasst-eth-forschern-maulkorb-id15609381.html?utm_source=BLICK%2BNewsletter&utm_campaign=47d82b1755-EMAIL_CAMPAIGN_2019_11_11_04_39&utm_medium=email&utm_term=0_e3faa554f0-47d82b1755-216165885

Es ist der Euro – nicht die EZB, nicht Draghi – der für die Negativzinsen usw., für den Betrug an allen EU- (und CHF-)Sparern verantwortlich ist:

Der EURO (€) ist grundsätzlich völlig falsch konstruiert.

«Der Euro als politisches Projekt“ titelt Wikipedia – zu Recht»:

-> Wikipedia: Im Zuge der von Deutschland angestrebten Wiedervereinigung verknüpfte der damalige französische Staatspräsident François Mitterrand die Zustimmung Frankreichs zur Wiedervereinigung mit der Zustimmung des damaligen deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl zur „Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion“, also mit der Einführung des Euros. Mitterrand, befangen in der französischen Ur-Angst vor dem trotz aller Niederlagen immer wieder sehr potenten Deutschland wollte so die deutsche Wirtschaft in einer gemeinsamen Währung mit Frankreich und weiteren Staaten einbinden, zähmen.Kohl stimmte zu, die gemeinsame europäische Währung war für ihn der angemessene Preis den Deutschland für die deutsche Einheit zu entrichten hatte.Der französische(!!!) Wirtschafts- und Finanzminister Jacques Delors hatte als Präsident der Europäischen Union (EU) diesen Deal vorbereitet: Delors-Bericht.

Eine gemeinsame Währung für Länder mit völlig unterschiedlichen Finanz- und Geld-Kulturen, wie Deutschland, Griechenland, Luxemburg,Italien, Irland, Frankreich, Portugal, Zypern. Spanien, die Niederlande usw. kann man nicht in einen einzigen Währungstopf, eben den EURO zwingen, der jegliche Anpassungen (Auf- und Abwertung nationaler Währungen) grundsätzlich unmöglich macht.

Es sind Schwätzer, Scharlatane, üble Lobbyisten die Ihnen vorgaukeln, die Länder würden sich schon anpassen.

Es war eine populistische Erfindung, um die EU populär zu machen: ohne Geldwechseln lässt sich durch die EU reisen, handeln. Nun, es haben da längst nicht alle EU-Länder mitgemacht: Grossbritannien, Schweden, Dänemark, Polen, Ungarn, Tschechien.

Wenn die Schweiz von den internationalen Unternehmen und deren Partei, der Gössi-FDP getrieben – die Gössi-FDP kränkelt, erst recht nach den eidgenössischen Wahlen, und das ist gut so – der EU beitreten würde, dann müsste sie den Euro übernehmen:

Für EU-Neumitglieder gibt es keine Ausnahme mehr – erst recht nicht für die Schweiz mit ihrem Schweizer Franken, der besten, härtesten Währung der Welt, dem großen Ärgernis von Merkel-Deutschland, der Brüsseler-EU.

https://www.t-online.de/finanzen/id_86794658/geldpolitik-der-ezb-die-ehrlichen-sparer-sitzen-in-der-falle.html

Zur Person des mutmaßlichen Täters sagte Bundespolizeipräsident Romann weiter, er sei 1979 in Eritrea geboren, verheiratet und Vater dreier Kinder. Seinen Wohnsitz habe er in der Schweiz. 2006 sei der Mann unerlaubt in die Schweiz eingereist und habe dort Asyl beantragt, was ihm zwei Jahre später gewährt worden sei. „Er besitzt seitdem in der Schweiz die Niederlassungsbewilligung der Kategorie C, das heißt gut integriert“, sagte Romann.

Link:
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86184452/frankfurt-kind-vor-ice-gestossen-tatverdaechtiger-war-in-psychiatrischer-behandlung.html